Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§ 1 Allgemeines
Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen whitedesk (Agentur) und deren Kunden sofern diese nicht ausdrücklich schriftlich geändert oder ausgeschlossen wurden. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Von diesen Geschäftsbedingungen abweichende oder entgegenstehende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn whitedesk hat solchen ausdrücklich die Zustimmung erteilt.
Der in den nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen als „Kunde“ bezeichnet wird, kann sowohl Verbraucher als auch Unternehmer sein. Der in den nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen als „Verbraucher“ bezeichnet ist, tritt gemäß § 13 BGB mit whitedesk in geschäftliche Beziehung als natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.
Der in den nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen als „Unternehmer“ bezeichnet ist, tritt gemäß § 14 BGB mit whitedesk in geschäftliche Beziehung als natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Die in den nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen bezeichneten „Bilder“, „Grafiken“, „Videos“ oder „Leistungen/ Werke“ sind eigens durch whitedesk hergestellte Produkte. Diese können in unterschiedlichster technischer Form angefertigt sein oder in verschiedensten Medien vorliegen (z. B. digitalisierte Bilder, Dateien, Scans, Videos, etc.)

 

§ 2 Leistungsangebot
Der Kunde kann sich auf der Website www.whitedesk.de zu dem von ihm gewünschten Produkt informieren. Eine umfassende Auskunft aller angebotenen Leistungen bekommt der Kunde allerdings nur auf Nachfrage da die angebotenen Leistungen auf der Website www.whitedesk.de lediglich Auszüge aus dem Produkt- und Preiskatalog darstellen. Eine Bestellung kann mündlich, per Email, per Telefon oder per Post erfolgen.

 

§ 3 Vertragsabschluss
Die Angebote von whitedesk sind freibleibend und unverbindlich. Sollte ein Warenangebot nicht verfügbar sein, so ist whitedesk nicht zur Leistung verpflichtet. Der Kunde unterbreitet mit seiner Bestellung ein verbindliches Angebot. Whitedesk kann dieses Angebot nach ihrer Wahl innerhalb von einer Woche durch schriftliche Bestätigung, mündliche Zusage, erscheinen des Fotografen zur Erfüllungszeit am Erfüllungsort oder Auslieferung der Ware annehmen.
Ein Vertrag zwischen dem Kunden und whitedesk kommt zustande, wenn der Kunde eine Bestellung absendet oder ausspricht und diese durch whitedesk schriftlich oder mündlich bestätigt wird (auch per Email). Die Bestätigung erfolgt unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der bestellten Ware / Leistung.
Ist der Kunde Verbraucher im Sinne des § 13 BGB so kann die Bestellung gemäß § 355 BGB ohne Begründung innerhalb von 14 Tagen ab Bestellung schriftlich widerrufen werden. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.

 

§ 4 Erfüllung / Ablauf
Nach erfolgreichem Vertragsabschluss mit whitedesk wird von der Agentur ein Fotograf / Grafiker / Künstler entsandt oder beauftragt um die Vertragsgegebenheiten in vollem Umfang zu erfüllen. Die Wahl des Fotografen / Grafikers / Künstlers sowie die Hinzuziehung von Dritten bleibt whitedesk vorbehalten.
Der entsprechende Fotograf / Grafiker / Künstler wird je nach Anforderungen des Auftrags ausgewählt, kontaktiert und mit der Erfüllung des Auftrags betraut.

 

§ 5 Urheberrecht
whitedesk hat die ausschließlichen Nutzungs- und Vewertungsrechte an den erbrachten Leistungen und Werken.
Die von whitedesk erbrachten und vermittelten Leistungen sind grundsätzlich nur für den eigenen Gebrauch des Kunden bestimmt. Der Kunde hat kein Recht diese zu vervielfältigen, zu digitalisieren und zu verbreiten, sofern nicht die entsprechenden Nutzungsrechte eingeräumt worden sind. Veröffentlichungen, Plakate, Werbung, etc. ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung von whitedesk und gegen entsprechendes Entgelt gestattet.
Whitedesk überträgt räumt nur das einfache Nutzungsrecht ein; sofern keine anderweitige schriftliche Vereinbarung getroffen wurde. #
Die Einräumung der Nutzungsrechte erfolgt aufschiebend bedingt unter Vorbehalt der vollständigen Zahlung der vereinbarten Vergütung.
Die Benennung von whitedesk als Agentur bzw. des Urhebers bleibt im Falle einer weiteren Verwendung vorbehalten.
Die Agentur hat das Recht die von Ihr vermittelten oder erbrachten Leistungen / Werke zur Eigenwerbung zu nutzen und diese (auch inkl. Nutzungs- oder Weiterverwertungsrechten) erneut zu verkaufen.

 

§ 6 Nutzung und Verbreitung
Die Bearbeitung von Leistungen / Werken der Agentur und ihre Vervielfältigung und Verbreitung, analog und digital, bedarf der vorherigen Zustimmung durch whitedesk.
Die Verbreitung der Leistungen / Werken der Agentur im Internet und in Intranets, in Online-Datenbanken, in elektronischen Archiven, die nicht für den internen Gebrauch des Kunden bestimmt sind, auf Diskette, CD-ROM oder ähnlichen Datenträgern ist nur aufgrund einer besonderen Vereinbarung zwischen whitedesk und dem Kunden gestattet.
Die Weitergabe von Leistungen / Werken im Internet oder in Intranets und auf Datenträgern und Geräten, die zur öffentlichen Wiedergabe auf Bildschirmen oder zur Herstellung von Soft- und Hardcopies geeignet sind, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Agentur.
Whitedesk ist lediglich verpflichtet, die fertigen Leistungen / Werke (kein Rohmaterial) in Form von Datenträger, Dateien und Daten an den Kunden herauszugeben. Diese dürfen nur mit vorheriger Einwilligung von whitedesk verändert werden.

 

§ 7 Eigentumsvorbehalt
Bei Verträgen mit Verbrauchern gilt: Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die Leistung / Ware im Eigentum der Agentur whitedesk.
Bei Verträgen mit Unternehmen gilt: Bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung bleibt die Leistung / Ware im Eigentum von whitedesk.

 

§ 8 Zahlungsbedingungen
Der Kunde erhält eine, durch whitedesk ausgestellte, Rechnung über die bestellte Leistung, die nach Erbringung der Leistung ausgehändigt wird (auch digital möglich).
Die durch whitedesk dem Kunden in Rechnung gestellten Entgelte sind innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum ohne jeden Abzug zahlbar und fällig. Nach Ablauf dieser Frist befindet sich der Kunde in Zahlungsverzug.

 

§ 9 Lieferung
Die Lieferung der Leistung erfolgt grundsätzlich per E-Mail. Andere Arten der Lieferung bedürfen eines schriftlichen Vermerkes im Kundenvertrag.
Etwaig angegebene Liefertermine sind unverbindlich. Teillieferungen sind möglich.

 

§ 10 Lieferzeit
Die Lieferzeit wird grundsätzlich im Kundenvertrag geregelt.

 

§ 11 Gefahrenübergang
Bei einer Lieferung an einen Verbraucher geht die Gefahr der zufälligen Verschlechterung oder des zufälligen Untergangs der Ware mit Auslieferung und Übergabe der Ware auf den Käufer über. Gerät der Käufer mit der Annahme in Verzug, geht die Gefahr ebenfalls auf ihn über.
Bei einer Lieferung an einen Unternehmer geht die Gefahr der zufälligen Verschlechterung oder des zufälligen Untergangs der Ware mit der Übergabe, bei einer vereinbarten Versendung mit der Übergabe an den Spediteur, Kurierdienst oder sonst zur Ausführung einer Versendung bestimmten Person oder Unternehmen über.

 

§ 12 Kündigung vor Beginn der Tätigkeit
(1) Kündigt der Kunde den Vertrag vor Beginn der Ausführung, ist er verpflichtet, dass vereinbarte Honorar gem. nachfolgender Staffel zu entrichten:

Kündigung innerhalb von 96h vor auftragsbeginn – 50% des vereinbarten Honorars
Kündigung innerhalb von 48h vor auftragsbeginn- 100% des vereinbarten Honorars
(2) Dem Kunden bleibt es vorbehalten, darzulegen und nachzuweisen, dass die whitedesk zustehende Vergütung niedriger liegt.

 

§ 13 Gewährleistung
Es besteht die gesetzliche Gewährleistung.

 

§ 14 Haftung
Whitedesk haftet unbeschränkt bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen. Whitedesk haftet außerdem bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz.
In Fällen leichter Fahrlässigkeit haftet whitedesk nur bei Verletzung einer so genannten Kardinalpflicht, und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. Kardinalspflichten sind Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen dürfen. In allen übrigen Fällen ist unsere Haftung ausgeschlossen.
§ 15 Mitwirkung des Kunden
Der Kunde wird bei der Planung und Umsetzung in angemessenem Maße mitwirken. Insbesondere wird der Kunde die zur Planung und Durchführung notwendigen Informationen zur Verfügung stellen, sofern diese aus seinem Herrschaftsbereich stammen.

Der Kunde sichert zu, dass die mitgeteilten Informationen richtig und vollständig sind, Änderungen der persönlichen Daten oder wesentlicher vertraglicher Informationen teilt uns der Kunde unverzüglich mindestens in Textform mit

Sofern zusätzliche Maßnahmen zur Durchführung der Veranstaltung notwendig sind, die im Herrschaftsbereich des Kunden liegen, wird diese der Kunde selbstständig durchführen.

 

§ 16 Rechteeinräumung
Sofern für die Umsetzung, Planung und Durchführung der vertraglichen Leistungen Rechte nach dem Markengesetz, Urheberrechtsgesetz, Patentgesetz oder sonstige Rechteeinräumungen notwendig sind, räumt der Kunde whitedesk die hierzu notwendigen Rechte gegenseitig ein.

 

§ 17 Schlussbestimmungen
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, wenn der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat, oder der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem Staat hat, der nicht Mitglied der Europäischen Union ist.

Das Recht der Bundesrepublik Deutschland gilt auch, wenn der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem Mitgliedsland der Europäischen Union hat; zwingende Bestimmungen des Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat; bleiben in diesem Fall unberührt.

(2) Ausschließlicher Gerichtsstand ist Berlin, wenn der Kunde Kaufmann ist und seinen Sitz zum Zeitpunkt der Bestellung in Deutschland hat. Im Übrigen gelten für die örtliche und die internationale Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.

(3) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.

(Stand: 01.11. 2019 – V 2.0 – gültig für whitedesk | Sandro Jödicke)